Pressearchiv

Stöbern Sie hier im Archiv unserer Pressemitteilungen

PM MdL Lerchenfeld: Schlüsselzuweisungen 2015

MEHR GELD FÜR DIE KOMMUNEN

Kulmbach/ München Die Schlüsselzuweisungen für den Landkreis Kulmbach
belaufen sich im Jahr 2015 auf insgesamt 25.936.280 €.
Davon entfallen rund 15,3 Mio. € (2014 13,37 Mio. €) auf die Kommunen im
Landkreis und 10,64 Mio. € (2014 10,11 Mio €) auf den Landkreis selbst. Diese
Zahlen gab das Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung auf Nachfrage des
oberfränkischen CSU Landtagsabgeordneten Ludwig Freiherr von Lerchenfeld
bekannt.

PM MdL Lerchenfeld eröffnet Ausstellung „Der Blick hinter die Dinge“

Glücksfall für Oberfranken

Bischofsgrün Schirmherr eines kleinen, vitalen Kulturzentrums zu sein, ist eine komplexe Aufgabe. Die Balance zwischen Neugier, Sachverstand, kritischer Betrachtung und heller Freude zu finden, ist Sache des angebotenen Kulturguts, von Ausstellungen, Gesprächsrunden, Vereinstreffen; der Schirmherr bildet dabei Rückgrat und geistige Stütze, und manchmal Aufmunterung in Fällen von Mutlosigkeit. Er ist die Visitenkarte des Unternehmens – die Wurzel der Glaubwürdigkeit, ein Kraftakt für jeden Schirmherrn.
Mit einer neuen Ausstellung im Bischofsgrüner Industrie- und Glasmuseum trägt Schirmherr Freiherr von Lerchenfeld diese Glaubwürdigkeit in den kargen Alltag des Hohen Fichtelgebirges. Unter dem Titel „Der Blick hinter die Dinge” zeigt die Stammbacher Künstlerin Sabine Hertrich Installationen aus Glas und Licht, in denen sich Schemen zur Form manifestieren, Halbes zu Ganzem sich zusammenfügt

PM MdL Lerchenfeld: Über 3,5 Mio Euro Bedarfszuweisung für den Landkreis Kulmbach

Kulmbach / München Am heutigen Freitag, den 21. November 2014, fand in München die Sitzung des Verteilerausschusses, bestehend aus kommunalen Spitzenverbänden, sowie Innen- und Finanzministerium, zur Verteilung der Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen für das Jahr 2014 statt. Der Freistaat Bayern hat das Mittelvolumen von Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen in diesem Jahr auf dem hohen Niveau von landesweit 100 Millionen Euro fortgeführt und unterstützt damit Landkreise, Städte und Gemeinden.

Pressemitteilung: MdL Lerchenfeld besucht Umspannwerk Redwitz

Herzstück der Energiewende mit dem AKE Oberfranken besichtigt

Im Rahmen der Energiewende kommt dem Austausch von regenerativ erzeugtem Strom eine besondere Bedeutung zu. Herzstücke des Stromaustausches sind die Umspannwerke im Höchstspannungsnetz, in denen verschiedene Leitungen zusammenlaufen. Der Arbeitskreis Energiewende (AKE) Oberfranken hat Anfang September mit dem Umspannwerk Redwitz das wichtigste Herzstück der Energiewende in Nordbayern besichtigt.

Bezirksvorsitzender und stellvertretende Landesvorsitzende des AKE Ralf Stöber dankte der Firma Tennet für die Möglichkeit eines Informationsbesuchs: „Mein besondere Dank gilt allen Mitarbeitern von Tennet, die sich heute Abend Zeit nehmen, uns die komplexe Technik des Umspannwerks und des Höchstspannungsnetzes vor Ort zu erklären.“ Bei der anschließenden Führung durch die Freiluftanlagen des Umspannwerks Redwitz konnten die Teilnehmer alle Betriebsmittel von Abspannportalen über Leistungsschalter bis hin zu den Transformatoren selbst in Augenschein nehmen. Dabei erläuterten jeweils die Mitarbeiter von Tennet, welche Funktion und welche Belastungsgrenzen die jeweiligen Betriebsmittel haben. CSU-Landtagsabgeordneter Ludwig Freiherr von Lerchenfeld zeigte sich beeindruckt: „Wenn man diese Einrichtungen selbst einmal unter fachkundiger Führung gesehen hat, kann man mit diesem Wissen bei anstehenden Entscheidungen die Sachlage viel besser beurteilen. Die umfangreichen Bauarbeiten, die derzeit im Umspannwerk laufen zeigen, dass der Netzausbau für die Energiewende zügig vorankommt.“

PM MdL Lerchenfeld: Mehr als fünf Millionen Euro für Oberfranken

Bund-Länder-Städtebauförderprogramm ‚Soziale Stadt' läuft an

Kulmbach / München Wie der oberfränkische CSU-Landtagsabgeordnete Ludwig Freiherr von Lerchenfeld mitteilte, unterstützen in diesem Jahr Bund und Freistaat elf Programmgebiete in Oberfranken mit mehr als fünf Millionen Euro aus dem Städtebauförderprogramm ‚Soziale Stadt'. Zusammen mit den kommunalen Eigenanteilen stehen den Programmkommunen mehr als 8,1 Millionen Euro zur Verfügung.
Für das Jahr 2014 stehen in Bayern für das Städtebauförderprogramm 'Sozialen Stadt' insgesamt rund 34 Millionen Euro zur Verfügung. Im Zentrum des Programms stehen Quartiere, in denen im Hinblick auf die Qualität der Wohnungen und des Wohnumfelds sowie der Sozialstruktur ein besonderer städtebaulicher Erneuerungsbedarf besteht.

PM MdL Lerchenfeld: Mehr Geld für Denkmäler

Aufwertung unserer historischen Ortskerne möglich

Kulmbach / München. Bayern investiert in diesem Jahr mehr als 24,7 Millionen Euro in den städtebaulichen Denkmalschutz. „Im Bezirk Oberfranken werden 6 Projekte mit einem Gesamtvolumen von 2,01 Mio Euro gefördert. Das ist eine sehr gute Nachricht für unsere Altstädte und historischen Ortskerne“, freute sich Landtagsabgeordneter Ludwig Freiherr von Lerchenfeld über die Förderung.
Im Einzelnen:
Bamberg Altstadt                 180.000 €
Coburg Innenstadt                 1.290.000 €
Ebermannstadt Stadtkern             96.000 €
Mistelgau Ortskern Obernsees         36.000 €
Waischenfeld Innenstadt             306.000 €
Weidenberg Marktkern             102.000 €

Pressemitteilung MdL Lerchenfeld: Neue Konditionen für die Breitbandförderung

Auf Nachfrage von CSU-Landtagsabgeordneten Ludwig Freiherr von Lerchenfeld wurden von Staatsminister Dr. Markus Söder die neuen Konditionen für Breitbandförderung der Bayerischen Staatsregierung mitgeteilt. „Nach Monaten der Prüfung hat die EU-Kommission die Pläne der bayerischen Staatsregierung für den Ausbau des Breitband-Internets in Bayern in der vergangenen Woche genehmigt. Das Förderprogramm wird auf nun 1,5 Milliarden Euro aufgestockt, die Förderrichtlinien vereinfacht, so dass die Gemeinden ihre Anträge schneller und problemloser stellen können.“, so der Abgeordnete. Im Landkreis Kulmbach sind für die Kommunen folgende Förderungen vorgesehen:

Pressemitteilung MdL Lerchenfeld: Vereinspauschale 2014 - 1,3 Millionen Euro für Oberfranken

Kulmbach / München
Wie der oberfränkische CSU Landtagsabgeordnete Ludwig Freiherr von Lerchenfeld mitteilt, hat das Bayerische Innenministerium die Zahlen für die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung des außerschulischen Sports, die Vereinspauschale 2014 bekannt gegeben. Oberfranken erhält rund 1,3 Millionen Euro Sportförderung, bayernweit werden insgesamt 17,3 Millionen Euro an Fördermittel bereitgestellt.
„Sport ist Lebensfreude pur, er fördert Mannschaftsgeist, Fairness, Ausdauer und Leistungsbereitschaft. Auch bei Bildung und Erziehung unserer Kinder übernimmt er wichtige Schlüsselfunktionen. Deshalb misst der Freistaat dem Sport in Bayern eine außerordentlich hohe Bedeutung bei. In unseren Sport- und Schützenvereinen wird vorbildliche und tolle Arbeit geleistet. In der finanziellen Förderung sehe ich eine wichtige Unterstützung für den Breitensport in unserem Land. Mein ganz persönlicher Dank gilt aber vor allem den Übungsleitern, Betreuern und Funktionären, die sich in diesen Vereinen, Großteils ehrenamtlich einbringen. Ohne diese hochengagierten Menschen, wäre ein so breites und flächendeckendes Angebot an Sportmöglichkeiten in unserer Region nicht möglich.“, erläuterte der Abgeordnete.

Pressemitteilung MdL Lerchenfeld: Regionale Wirtschaftsförderung

20,3 Mio. € Zusätzliche Mittel für Oberfranken

Kulmbach / München Auf Nachfrage des oberfränkischen Landtagsabgeordneten Ludwig Freiherr von Lerchenfeld (CSU) teilte heute Wirtschaftsministerin Ilse Aigner mit, dass dem Bezirk Oberfranken weitere Regionalfördermittel in Höhe von 20,3 Millionen EURO zugewiesen werden. Bisher haushaltsrechtlich gesperrte Landes- und Bundesmittel von insgesamt 37 Millionen Euro konnten nach intensiven Verhandlungen mit den Ministerien für Finanzen von Bund und Freistaat freigegeben werden. Neben Oberfranken erhalten Niederbayern 6,7 Millionen Euro und die Oberpfalz 10 Millionen Euro.

PM MdL Lerchenfeld: 14,57 Mio. € für Klinikum Kulmbach

Baumaßnahmen werden finanziell vom Freistaat unterstützt

Hocherfreut über die heute vom Kabinett beschlossenen Förderungen für Krankenhausbauvorhaben im Jahr 2015 zeigte sich Ludwig Freiherr von Lerchenfeld, oberfränkischer CSU Landtagsabgeordneter und Mitglied im Bauausschuss des Klinikum Kulmbach.
Das Bauvorhaben „Erweiterung Nord“ des Klinikum Kulmbach ist nach Angaben des Abgeordneten für das nächste Jahr eines der finanziell abgesicherten Krankenhausbauvorhaben des Freistaats. Dafür werden 14,57 Millionen EURO im Haushalt zur Verfügung gestellt.

PM MdL Lerchenfeld: 63 Millionen Euro für Kindertagesstätten

Förderung schafft Spielräume

Kulmbach / München Der oberfränkische CSU-Landtagsabgeordnete Ludwig Freiherr von Lerchenfeld teilt mit, dass den Kindergärten im Landkreis Kulmbach bald mehr Geld zur Verfügung steht. Durch eine deutlichen Erhöhung der Kindertagesstätten Förderung soll es, nach dem heutigen Beschluss der CSU-Landtagsfraktion, von staatlicher Seite her ab 2015 jährlich 63 Millionen Euro mehr geben.

MdL Lerchenfeld: „2,29 MIO € FÖRDERMITTEL AUS DEM KULTURFONDS BAYERN FÜR OBERFRÄNKISCHE KOMMUNEN

Eine positive Mitteilung gab es heute für mehrere oberfränkische Kommune. Der oberfränkische Landtagsabgeordnete Ludwig Freiherr von Lerchenfeld zeigt sich sehr erfreut über die Verteilung der Mittel des Kulturfonds 2014.
Insgesamt fließen in diesem Jahr 2.293.550 Euro an Fördermitteln in Kunst- und Kulturprojekte nach Oberfranken.
Davon bekommt das Kulmbacher Gewürzmuseum im Mönchshof einen Zuschuss in Höhe von 75.000 Euro.
Für die Fortsetzung der Sanierung und Erweiterung des Richard-Wagner-Museums in Bayreuth werden 1,18 Mio. € bereitgestellt.
Die Sanierung des Kreiskulturraumes in Kronach wird mit 645.000 Euro gefördert.


Pressemitteilung MdL Lerchenfeld: Bayern unterstützt kommunale Hochbaumaßnahmen

Zuweisungen für 2014 bei 393 Millionen EURO

Kulmbach / München  Im Zuge der Förderung kommunaler Hochbaummaßnahmen erhalten bayerische Gemeinden, Städte und Landkreise im Jahr 2014 393 Millionen Euro aus staatlichen Mitteln. Der oberfränkische CSU-Landtagsabgeordnete Ludwig Freiherr von Lerchenfeld lobte heute die vom Bayerischen Finanzministerium bekannt gegebenen Zuweisungen für kommunale Hochbauprojekte im Landkreis Kulmbach: „Diese Förderzusage ist eine sehr gute Nachricht für unsere Region. Ich freue mich sehr, dass wir für den Landkreis Kulmbach mehrere Projekte durchsetzen konnten“.
Im Einzelnen werden im Landkreis Kulmbach gefördert:
Hans-Wilsdorf-Schule, Staatliche Berufsschule, Kulmbach
•    Einrichtung und Ausstattung einer LKW-Halle
mit 332.000 €

Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium, Kulmbach
•    Umbau und Sanierung im Fachklassenzentrum Ost
mit 167.000 €
•    Umwidmung  und Umbau von Werk- und Kunsträumen zu Chemiefachräumen
mit 20.000 €

Kindertageseinrichtung „Schutzengelheim“, Mainleus
•    Baukostenzuschuss zur Generalsanierung mit Umbau und Erweiterung
mit 450.000 €

Kindertageseinrichtung Friedhofstrasse 13, Neuenmarkt
•    Baukostenzuschuss zum Neubau
mit 155.000 €

Kindertageseinrichtung „Regenbogen“, Presseck
•    Baukostenzuschuss zur Generalsanierung
mit 153.000 €

Pressemitteilung MdL Lerchenfeld: Ablehnung der Gleichstrompassage Süd-Ost

CSU Fraktion bringt Dringlichkeitsantrag ein

Kulmbach / München In einem Dringlichkeitsantrag hat die CSU-Landtagsfraktion bei der heutigen Sitzung des Parlaments die Gleichstromtrasse Süd-Ost abgelehnt. Der oberfränkische Abgeordnete Ludwig Freiherr von Lerchenfeld dazu: „Gegen diese Trassenführung habe ich mich bereits frühzeitig ausgesprochen. Unsere schöne Heimat darf durch ein in dieser Form unzweckmäßiges Bauwerk nicht verschandelt werden. Diese Braunkohletrasse brauchen wir nicht. Wir fordern deshalb in dem Antrag die Staatsregierung auf, ihre Gespräche über Alternativen zu der Passage Süd-Ost mit der Bundesregierung fortführt. “

Pressemitteilung MdL Lerchenfeld: Berliner Kompromiss zur Energiepolitik sehr gut für Oberfranken

Biomasse bleibt Standbein für Bauern

Kulmbach / München / Berlin. Die Bauern in Oberfranken können auch künftig auf Biomasse als Rohstoff für die Energieversorgung setzen und sich damit ein weiteres Standbein sichern. Bei einem Informationsgespräch hatte Bayerns Energieministerin Ilse Aigner dem Kulmbacher CSU-Landtagsabgeordneten Ludwig Freiherr von Lerchenfeld über den in Berlin gefundenen Kompromiss zur Reform des Erneuerbare Energie Gesetzes (EEG) berichtet. „Die gute Nachricht für unsere Bauern lautet: Beim Thema Biomasse konnte sich Bayern in Berlin durchsetzen! Für bestehende Anlagen haben wir einen Bestandsschutz erreicht und auch der Formaldehydbonus bleibt erhalten“, so Lerchenfeld.

Pressemitteilung MdL Lerchenfeld: Bürgerkulturpreis des Bayerischen Landtags 2014

MdL Lerchenfeld ruft zur Teilnahme auf

Kulmbach. Wie der Kulmbacher CSU-Landtagsabgeordnete Ludwig Freiherr von Lerchenfeld bekannt gab, schreibt im Jahr auch 2014 die Präsidentin des Bayerischen Landtags, Barbara Stamm, den „Bürgerkulturpreis“ aus.
Dieser mit insgesamt 30.000 Euro dotierte Preis steht unter dem Motto
„Aktiv. Kreativ. Inklusiv. – Bürgerschaftliches Engagement für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen“. Dabei sollen Projekte ausgezeichnet werden, die Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen eine Teilhabe an der Gemeinschaft ermöglichen.
„Gesucht und honoriert werden hier in unserer Region, aber auch in ganz Bayern ehrenamtlich durchgeführte, außergewöhnliche Projekte, die ein bemerkenswertes freiwilliges Engagement aufweisen und zeigen, wie ‘aktiv‘ und ‘kreativ‘ eine ‘inklusive‘ Welt aussehen kann.“ so der Abgeordnete.

Pressemitteilung MdL Lerchenfeld: Keine Gasförderung mit Chemikalienmix

Fracking darf in Bayern nicht zum Einsatz kommen

München / Kulmbach Der stellvertretende Vorsitzende des Arbeitskreises Umwelt der CSU Landtagsfraktion Ludwig Freiherr von Lerchenfeld teilt mit, dass die CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag das Fördern von Gas durch das so genannte Fracking, nach wie vor eindeutig ablehnt. Dieser Standpunkt wird mit einem durch die Fraktion in die Landtagsdebatte eingereichten Dringlichkeitsantrag unterstrichen. „Solange die Risiken für Mensch, Trinkwasser und Natur nicht bekannt sind, darf diese Technik, bei der wassergefährdende Chemikalien in den Boden gepresst werden, in Bayern nicht zum Einsatz kommen“, stellte Lerchenfeld klar.

Pressemiteilung MdL Lerchenfeld: Arbeit der Hebammen auch in der Geburtshilfe unverzichtbar!

Sie leisteten vor, während und nach der Geburt Großartiges für die Familien

Kulmbach / München Der oberfränkische CSU-Landtagsabgeordnete Ludwig Freiherr von Lerchenfeld weißt auf den Einsatz der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag hin, Hebammen auch in der Geburtshilfe weiterhin ihre Arbeit zu ermöglichen. „Es ist uns ein großes Anliegen, dass die flächendeckende Versorgung für Mütter und Familien mit Hebammenhilfe sichergestellt wird. Gerade als fünffacher Familienvater schätze ich die enorm wichtige Tätigkeit der Hebammen. Sie leisteten vor, während und nach der Geburt Großartiges für die Familien, und ihre Anstrengungen für die Gesundheit von Mutter und Kind sind unverzichtbar.“ so der Abgeordnete.

Pressemitteilung MdL Lerchenfeld: Kein Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen in Bayern

„Wir wollen und werden keinen Genmais-Anbau in Bayern haben“

Kulmbach „Wir wollen und werden keinen Genmais-Anbau in Bayern haben“, so fasste der oberfränkische CSU Landtagsabgeordnete Ludwig Freiherr von Lerchenfeld den Beschluss des Bayerischen Landtags zur aktuellen Genmaisdebatte zusammen. Fraktionsübergreifende Zustimmung gab es für den Dringlichkeitsantrag 17/423 – ‚Kein Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen in Bayern! ‘ der CSU-Landtagsfraktion, in dem die Staatsregierung dazu aufgefordert wird, sich für das Selbstbestimmungsrecht der Mitgliedsstaaten bei Öffnungsklauseln von gentechnisch veränderten Pflanzen einzusetzen. Ebenso soll der Freistaat dem europäischen Netzwerk gentechnikfreier Regionen beitreten.

Pressemitteilung: MdL Lerchenfeld besucht Polizeipräsidium Oberfranken

AG Cybercrime im Mittelpunkt

Kulmbach / Bayreuth Beim Besuch des Polizeipräsidiums Oberfranken in Bayreuth durch den oberfränkischen CSU-Landtagsabgeordneten Ludwig Freiherr von Lerchenfeld stand die aktuelle Situation zum Thema Cybercrime im Mittelpunkt. Der Abgeordnete und Mitglied des Innenausschusses im Bayerischen Landtag informierte sich im Zuge seiner Behördenbesuche aus erster Hand bei der AG Cybercrime des Polizeipräsidiums in Bayreuth über die aktuelle Bedrohungslage, sowie die polizeiliche Ermittlungsarbeit und Abwehrmöglichkeiten der Länder und Kontinente übergreifenden Internetkriminalität

Ludwig Freiherr von Lerchenfeld

Fritz-Hornschuch-Str. 13
95326 Kulmbach
Telefon : 09221-607 62 57
Telefax : 09221-607 62 58
E-Mail  : info@lerchenfeld-mdl.de